Leitbild der Grundschule Attandarra

...im Leben lernen, im Lernen leben...
Das ABC der guten Schule von Otto Herz

So wollen wir sein:

Unsere Schule soll unseren Kindern Raum und Zeit geben, ihre individuellen Fähigkeiten früh und grundlegend zu entfalten. Unabhängig von Herkunft und Milieu sollen alle Kinder die Chance haben, gleichberechtigt, mündig und verantwortlich am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben.

Dies verlangt nach einem besonderen Schulleben, nach einer veränderten Schulaufnahme, nach offenen Unterrichtsformen und konstruktiver Zusammenarbeit aller Professionen der Schule, Heilpädagogen, Regelschullehrern, Sonderpädagogen, Sozialpädagogen und allen anderen pädagogischen und organisatorischen Mitarbeitern, um eine qualitativ hochwertige Lern- und Förderlandschaft zu gewährleisten. Es geht uns nicht darum, das Misslingen zu dokumentieren, sondern das Gelingen zu organisieren (vgl. Otto Herz).

Deshalb wollen wir unsere Schule als ein „Haus des Lernens“ so gestalten, dass sie ein Ort ist,

  • an dem sich alle wohlfühlen,
  • an dem Zeit gegeben wird zum Wachsen, zur Rücksichtnahme und zum Respekt voreinander,
  • dessen Angebote zum Lernen und zur selbsttätigen Auseinandersetzung anregen,
  • an dem Fehler und Umwege erlaubt sind und Bewertungen der Orientierung dienen,
  • wo intensiv gearbeitet wird,
  • wo die Freude am Lernen wachsen kann und der Grundstein für lebenslanges Lernen gelegt wird,
  • wo Lernen ansteckend ist, 
  • wo alle Lernende sind. 

Dabei orientieren wir uns an dem „ABC der guten Schule“ von Otto Herz.

Das ABC bildet den Roten Faden unserer Arbeit. Daran und an unserem Leitbild richten wir unsere Überlegungen, Diskussionen und Entscheidungen aus. Denn:


Was ein Kind lernt 

Ein Kind, das wir ermutigen, lernt Selbstvertrauen.

Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen, lernt Offenheit.

Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung.

Ein Kind, dem wir Zuneigung schenken, lernt Freundschaft.

Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben, lernt Vertrauen.

Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt zu lieben und zu umarmen

und die Liebe dieser Welt zu empfangen und weiter zu geben.

(Verfasser unbekannt)


Leitgedanken und deren Indikatoren 

Unser Leitbild wird mit Hilfe unserer sechs Leitgedanken erklärt und bekommt so einen Rahmen, der die Bedingungen für die Umsetzung des Leitbildes darstellt und an dem jedes Kind und jeder Erwachsene ablesen kann, ob die Vereinbarungen auch eingehalten werden.

Die Indikatoren sind die Beispiele, an denen man erkennen kann, ob die Idee auch wirklich im täglichen Unterricht und Schulleben umgesetzt wird.

  1. Bildungsverständnis:
    Wir erkennen und akzeptieren die individuelle Vielfalt aller im System Beteiligten und legen in einer angenehmen und motivierenden Lernatmosphäre die Grundlage für lebenslanges Lernen.
  2. Lehren und Lernen: 
    Wir ermutigen die Kinder in unserem Unterricht durch vielfältige Lernmethoden und Lerntechniken Neugierde zu entwickeln und zu stillen.
  3. Soziales Miteinander:
    Wir fördern das soziale Miteinander und stehen für Offenheit, Respekt und Toleranz.
  4. Führung und Management:
    Wir haben eine Steuergruppe für die Koordinierung des Schulentwicklungsprozesses und zur Unterstützung der Schulleiterin .
  5. Rolle der Eltern:
    Wir pflegen einen regelmäßigen Kontakt zu den Eltern, um das Lernen der Kinder stabil und kontinuierlich gemeinsam zu gestalten.
  6. Kooperationspartner:
    Wir erkennen die eigenen Grenzen und nutzen Kooperationsmöglichkeiten.

1. Bildungsverständnis:

Wir erkennen und akzeptieren die individuelle Vielfalt aller im System Beteiligten und legen in einer angenehmen und motivierenden Lernatmosphäre die Grundlage für lebenslanges Lernen.

Dieser Leitgedanke ist erkennbar an:

  • Lernfreude der Kinder
  • heterogenen Lerngruppen
  • Verbleib der Kinder an unserer Schule auch bei besonderen Schwierigkeiten
  • Aufnahme aller Kinder bei Anmeldung an unserer Schule im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten
  • Erkennen und Nutzen der Stärken des einzelnen Kindes und Mitarbeiters

2. Lehren und Lernen:

Wir ermutigen die Kinder in unserem Unterricht durch vielfältige Lernmethoden und -techniken Neugierde zu entwickeln und zu stillen.

Dieser Leitgedanke ist erkennbar an:

  • forschend-entdeckendem, praktischem Unterricht
  • offenen Unterrichtsformen
  • eigenverantwortlichen Prozessen (das Lernen lernen)
  • Berücksichtigung verschiedener Lerntypen (visuell, auditiv, haptisch, kommunikativ)
  • kooperativen Lernformen (voneinander lernen)
  • nachvollziehbarer Darstellung der Curricula
  • Freiräumen für Kinder zur Mitbestimmung inhaltlicher Teilbereiche
  • Arbeiten an einem Thema auf unterschiedlichen Niveaus

3. „Soziales Miteinander“:

Wir fördern das soziale Miteinander und stehen für Offenheit, Respekt und Toleranz.

Dieser Leitgedanke ist erkennbar an:

  • Erziehungsvereinbarungen zwischen Eltern, Kindern und Schule
  • Einsatz von Streitschlichtern als Vermittler
  • wöchentlichem Klassenrat zur demokratischen Mitbestimmung
  • jährlicher Teilnahme an SEIS (Selbstevaluation in Schulen) in den Klassen 4
  • tiergestützter Pädagogik mit Schulhunden
  • Sozialer Arbeit an Schulen

4. „Führung und Management“:

Wir haben eine Steuergruppe zur Koordinierung des Schulentwicklungsprozesses und zur Unterstützung der Schulleiterin.

Dieser Leitgedanke ist erkennbar an:

  • Wahl der Steuergruppenmitglieder durch die Lehrerkonferenz
  • Handlung der Steuergruppe  im Sinne des Gesamtteams
  • Begleitung, Überprüfung und fortlaufende Steuerung der Schulentwicklung in regelmäßigen Steuergruppentreffen
  • Festlegung der Aufgaben zur Unterstützung der Schulleiterin im Geschäftsverteilungsplan
  • Geschäftsverteilungsplan auf der Website

5. „Rolle der Eltern“:

Wir pflegen einen regelmäßigen Kontakt zu den Eltern, um das Lernen der Kinder stabil und kontinuierlich gemeinsam zu gestalten.

Dieser Leitgedanke ist erkennbar an:

  • Klassenpflegschaftsabenden, Elternsprechtagen und Beratungsgesprächen
  • Elterncafé
  • Hospitationsmöglichkeit im Unterricht
  • Mitteilungsheft im Bedarfsfall
  • Mitgestaltung des regelmäßig erscheinenden Elternbriefes
  • Mithilfe der Eltern im Schulleben (z. B. Bastelfrühstück, Waffelbacken, Büchereidienst, Radfahrausbildung)
  • Organisation mit Eltern von Veranstaltungen  (z. B. Feste, Wanderungen, Elternstammtisch, Weihnachtsfeier)

6. „Kooperationspartner“:

Wir erkennen die eigenen Grenzen und nutzen Kooperationsmöglichkeiten.

Dieser Leitgedanke ist erkennbar an:

  • Verankerung regelmäßiger außerschulischer Kooperationen im Schulprogramm
  • Liste außerschulischer Kooperationspartner auf der Homepage
  • Kooperationen mit anderen Bildungseinrichtungen (Kindertagesstätten, weiterführende Schulen, Universität Siegen, etc.)
  • Nutzung der Fähigkeiten der Eltern („Das kann ich – Kartei“)

Termine

Gemeinschaftsgrundschule
Attandarra


Mail: 183970@schule.nrw.de

Standort Südwall
Südwall 68   |   57439 Attendorn
Tel.: 0 27 22 / 2003
Fax: 0 27 22 / 56 01

Standort Stürzenberg
Am Stürzenberg 2   |   57439 Attendorn
Tel.: 0 27 22 / 63 12 96
Fax: 0 27 22 / 56 01